Arbeitskreis der Senioren - bei uns ist was los!


Eine Rundfahrt durch die Genussregion „Oberfranken“


© b.Unbescheid
Kronach, 16.08.2018
Kronach, der Geburtsort von Lucas-Cranach, eine bezaubernde Stadt mit alten Fachwerkhäusern, bedeutsame Vergangenheit mit gleich drei Flüsschen war das eigentliche Ziel der Tagesfahrt. Es wurde aber mehr, viel mehr.

In Coburg nahmen wir den fränkischen Reisebegleiter Fritz Müller auf, der uns über den Tag seine Heimat Oberfranken sehr überzeugend näherbrachte. Erste Station war Bad Staffelstein. Bekannt geworden durch die Obermaintherme. Aus über 1.600 m Tiefe steht Solewasser mit 56 C° zur Verfügung. Fast 3.000 m² Wasserfläche, summiert von 25 Innen- und Außenbecken und einem Naturbadesee stehen den Gästen zur Verfügung.

Gleich daneben befindet sich der Kurpark. Nur wenige Schritte von der Innenstadt bildet die Seebühne mit rund 1.000 Sitzplätzen und einem doppelten Gradierwerk ein beliebtes Flanierziel für Besucher und Einheimische.

Zum Mittagessen waren im „Ruppenwirtshaus“ Plätze für uns reserviert. Die Werbung …Futtern wie bei Muttern … wurde voll realisiert. Deftiges, schmackhaftes Mittagessen und regionale Getränke wurden in kürzester Zeit serviert.

Anschließend starteten wir zur Stadtrundfahrt. Die Kreisstadt Kronach liegt am Fuße des Frankenwaldes, wo die Flüsse Haßlach, Kronach und Rodach zusammenfließen. Die Flößerei im späten Mittelalter war die Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt. Bei der Rundfahrt durch enge Gassen, die von alten Türmen, schönen Plätzen und historische Fachwerkhäuser geprägt wurde, konnte das städtebauliche Juwel bestaunt werden. Leider war eine Besichtigung der Festung Rosenburg wegen Baumaßnahmen nicht möglich.

Ein weiterer Höhepunkt der Rundreise war der „Dom des Frankenwaldes“ eine katholische Pfarrkirche in der Waldgemeinde Buchbach. Die Kirche wurde in den Jahren 1970/1971 überwiegend von den Gemeindemitgliedern in 40.000 freiwilligen Arbeitsstunden erbaut. Das Aussehen der Kirche erinnert an einen Nadelbaum.

Weiter ging die Fahrt über schöne, gewundene Straßen des Frankenwaldes. Zur Krönung der Tagesfahrt besuchten wir die „Confiserie Andreas Bauer“ in Lauenstein. Über die Region bekannt sind die „XXL-groß oder MAXI-klein Windbeutel“, die es nur beim Windbeutel-Fürst in Lauenstein gibt.