Arbeitskreis der Senioren - bei uns ist was los!


Eine Reise durch die Heimat der Brüder Grimm

Im Zentrum der Reise stand das Schloss Berlepsch.


Nordhessen, 28.06.2018
Viele der Sehenswürdigkeiten bei der Fahrt durch den Werra-Meißner-Kreis, rund um den Hohen Meißner, waren eng verbunden mit den Märchensammlungen der Brüder Grimm.
Die landschaftlich reizvolle Region in Nordhessen, geprägt von herrliche Fachwerkbauten, wurde allen 56 Teilnehmern an der Tagesfahrt durch die Reiseleiterin nahegebracht.

Neben der angenehmen Landschaft hatten viele Orte allerhand touristische Besonderheiten zu bieten. So ist die Märchenfigur der Brüder Grimm, „Frau Holle“, an verschiedensten Orten in dieser Region zu finden. Viele Phänomene um Leben und Sterben, um Saat und Ernte, um Wetter und Jahreszeit wurden ihr zugesprochen. In Germerode blühten gerade die pinkfarbenen Mohnfelder, ein Besuchermagnet der Region. Ja, die Mohnblüte im Frau-Holle-Land muss man gesehen haben! Dazu Ahle Wurscht mit Mohn oder Mohnbratwurst, Mohnkuchen und Mohneis vor Ort.
Bad Sooden-Allendorf gehört zur Spitzengruppe der Solekurbäder in Deutschland. Das imposante Gradierwerk (es wurde gerade noch saniert) und das Söder Tor waren bei dieser Station wichtige Sehenswürdigkeiten.
Für die Mittagspause stand eine Menüauswahl in Ahrensberg, einem Hotel mit wirklich einzigartigem Ausblick, zur Verfügung – diese bezahlte man auch teuer.
Auf Schloss Berlepsch angekommen, wurden die Teilnehmer vom Grafen Fabian Freiherr von Berlepsch persönlich empfangen. Das Schloss ist der Stammsitz eines alten Rittergeschlechts. Nunmehr 19 Generationen der Berlepschs lösen sich ab in ihrer
Aufgabe diesen Ort auf den Anhöhen des Werratals zu erhalten und zu gestalten. Mit Bravour führte er selbst eine Gruppe durch das 650 Jahre alte Schloss seiner Vorfahren. Stolz berichtete er, dass schon sein Urgroßvater den arbeitsfreien Sonntag und andere soziale Verbesserungen für das Personal eingeführt hat. Auch Martin Luther ist mit den von Berlepschs verbunden: im Jahr 1521 versteckte der Amtmann der Wartburg, Hans von Berlepsch, Martin Luther und rettete ihm vielleicht sogar das Leben. Heute bietet das Schloss den von Berlepschs den Wohnsitz, ein Restaurant und Mini-Hotel mit zwei Zimmern.

Witzenhausen, die Stadt mit der kleinsten Universität und dem Kirschenzentrum Nordhessens, war die letzte Station. Auf dem Kirschenhof Kindervatter konnte man bei Kaffee und (Kirsch)Kuchen entweder entspannen oder im Hofladen die eine oder andere Leckerei kaufen.